Diakonie

Caritas

Preisanpassung für unsere Zusatzleistung ab 1. Oktober 2020

Mit unserer Zusatzleistung können Sie bei uns einen Schlüssel hinterlegen und die 24 Stunden Rufbereitschaft in Notfällen in Anspruch nehmen.

Seit nunmehr 20 Jahren bieten wir Ihnen diese Leistung zum Preis von 17,90 EUR an. Steigende Personalkosten und die Einführung zahlreicher neuer gesetzlicher Auflagen haben jedoch in den letzten Jahren immer wieder zu Kostensteigerungen geführt. Daher kommen wir nicht umhin, den Preis der Zusatzleistung zum 1. Oktober 2020 auf 21,00 EUR anzupassen.

Wie gewohnt werden auch weiterhin die Notrufeinsätze nicht zusätzlich in Rechnung gestellt, sondern sind bereits in den 21,00 EUR enthalten.

Freiburg, den 20. Mai 2020

Bereitstellung von Hausnotrufgeräten

Die Bereitstellung und Installation von Hausnotrufgeräten für Freiburg und bei unseren Kooperationspartnern ist weiterhin gewährleistet.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir die vom Robert-Koch-Institut aktuell empfohlenen Sicherheitsvorschriften beachten müssen. Dies dient zu Ihrem eigenen Schutz.

Sollte ein Mitarbeiter bei Ihnen ein Notrufgerät installieren, dann ist es unbedingt notwendig, dass Sie im Vorfeld und während des Termins dafür Sorge tragen, dass ein Sicherheitsabstand von mindestens zwei Metern zu jeder Zeit eingehalten wird.

Einsatz der Rufbereitschaft

Bei Einsätzen der Rufbereitschaft werden ebenso alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen stets eingehalten. Sollte ein Infektionsrisiko bestehen, werden die Mitarbeiter die Wohnung nicht betreten und sofort die Rettungsleitstelle informieren.

Bei allen Fragen rund um die aktuelle Situation bezüglich des Corona-Virus wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an unsere Mitarbeiter.

 

Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße
Ihr Hausnotruf-Team

Das Projekt QuartrBack

Ein Forschungsprojekt, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Bewegung zählt zu den wichtigsten Einflussfaktoren für Gesundheit und soziale Teilhabe. Körperliche Aktivität wird im Allgemeinen gesellschaftlich als positiv und wünschenswert bewertet. Ausgenommen von dieser positiven Betrachtung ist in der Regel das Bewegungsverhalten von Menschen mit einer fortgeschrittenen Demenz.
Demenz als Phänomen unserer Zeit verweist demnach auch auf eine Ohnmacht unserer Gesellschaft. Angesichts der Prognosen zur demografischen Entwicklung sind wir deshalb alle gefordert, unser Gemeinwesen so zu gestalten, dass die Diagnose Demenz nicht mit Einbußen von Teilhabeansprüchen Betroffener und ihrer Angehörigen einhergeht.

Weiterlesen

Hausnotruf-Dienst und AAL – ein Projekt

In einer Studie sollen Daten über Alltagsaktivitäten bei 100 Personen in deren Haushalten erhoben werden.

Weiterlesen