Diakonie

Caritas

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

aufgrund der rasanten Entwicklung des Corona-Virus und dessen Unberechenbarkeit haben wir alle Termine, die wir Ihnen an dieser Stelle für März und April schon angekündigt hatten, abgesagt.
Wir bitten Sie um Ihr Verständnis!

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichem Gruß
Ihr Hausnotruf-Team

Termin abgesagt!

Am Dienstag, dem 17. März 2020 ab 10:00 Uhr, finden Sie unseren Informationsstand „Hausnotruf“ in der Schaub-Zentrale in der Bötzinger Straße 55 in 79111 Freiburg (Gewerbegebiet Haid).

Sie werden rund um Hausnotruf informiert, können sich individuell beraten lassen und Fragen stellen, damit Sie lange beruhigt und sicher in Ihren eigenen vier Wänden wohnen können.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Termin abgesagt!

Am 14. April 2020 bietet die Hausnotruf-Dienst GmbH wieder zusammen mit dem Heinrich-Hansjakob-Haus kostenlose Informationen rund um das Thema Hausnotruf an.

Alle Interessierten, die gerne beruhigt und sicher in ihren eigenen vier Wänden leben möchten, sind herzlich eingeladen, sich ein Bild über die Möglichkeiten eines sicheren und beruhigten Lebens zu Hause zu machen.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Treffpunkt ist die Hausnotruf-Dienst GmbH in der Jechtinger Straße 9 in 79111 Freiburg um 15:00 Uhr.

Für weitere Informationen rufen Sie bitte an:

Hausnotruf-Dienst  0761 29622-560
Heinrich-Hansjakob-Haus  0761 70313-0

Termin abgesagt!

Im Pfarrsaal der St. Peter und Paul-Gemeinde in St. Georgen, Bozener Str. 4 in 79111 Freiburg findet am 15. April 2020 ab 15:00 Uhr ein Seniorennachmittag statt. Die Hausnotruf-Dienst GmbH wird ab 15:45 Uhr (nach dem Kaffeetrinken) rund um das Thema Hausnotruf berichten und die Möglichkeiten eines sicheren und beruhigten Lebens mit einem Hausnotrufgerät aufzeigen.

Alle Interessierten sind ganz herzlich eingeladen.

Das Projekt QuartrBack

Ein Forschungsprojekt, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Bewegung zählt zu den wichtigsten Einflussfaktoren für Gesundheit und soziale Teilhabe. Körperliche Aktivität wird im Allgemeinen gesellschaftlich als positiv und wünschenswert bewertet. Ausgenommen von dieser positiven Betrachtung ist in der Regel das Bewegungsverhalten von Menschen mit einer fortgeschrittenen Demenz.
Demenz als Phänomen unserer Zeit verweist demnach auch auf eine Ohnmacht unserer Gesellschaft. Angesichts der Prognosen zur demografischen Entwicklung sind wir deshalb alle gefordert, unser Gemeinwesen so zu gestalten, dass die Diagnose Demenz nicht mit Einbußen von Teilhabeansprüchen Betroffener und ihrer Angehörigen einhergeht.

Weiterlesen

Hausnotruf-Dienst und AAL – ein Projekt

In einer Studie sollen Daten über Alltagsaktivitäten bei 100 Personen in deren Haushalten erhoben werden.

Weiterlesen